Über uns

 

1989 haben sich Patrick Albrecht und Matthias Anker, die zu diesem Zeitpunkt bereits seit Jahren gemeinsam Musik der unterschiedlichsten Stilrichtungen gemacht haben, auf ihr Lieblingsgenre, A-Cappella der 50er Jahre, festgelegt. In ihrem Freundeskreis suchten sie mehr oder weniger begabte Leute und fanden tatsächlich zwei weitere Stimmen, die von Markus Gebert und Hanno Kohfeldt.

Anfangs bestand die Gruppe also nur aus vier Sängern. In dieser Zeit entstand auch der Name „The Four Flops“, unter dem die Gruppe die ersten zehn Jahre aufgetreten ist. Die Vier suchten von Anfang an noch eine fünfte Stimme. Nach ungefähr 5 Jahren und mehreren Versuchen, fanden sie ihre fünfte Stimme: Oliver Preilipper.

1997 kam Frank Buttgereit, der die Band bei einem ihrer Konzerte gesehen hatte, auf die Jungs zu und bat sie, bei mehreren Studioaufnahmen Background Vocals einzusingen. Da sich Franks Gruppe The Belangels, die in der Szene seit einiger Zeit bekannt war, gerade aufgelöst hatte und Markus Gebert die Band zu diesem Zeitpunkt verließ, ergab es sich, daß Frank den Platz des Bassängers einnahm.

Mit Zunahme des Bekanntheitsgrades kamen immer häufiger Fragen nach dem Namen auf:
„Warum heißt Ihr den Four Flops, Ihr seid doch fünf?“
Der Name passte einfach nicht mehr. Da es nicht einfach ist, sich nach so langer Zeit ohne Identitätskrise vollständig von einem Namen zu trennen, wurden, nach mehreren Brainstormings und langen Diskussionen aus den „Four Flops“ schließlich die „Fabulous Flops“.

Nach sechs Jahren schied Oliver Ende 2001 aus privaten Gründen aus der Gruppe aus. Eine intensive Suche nach einem möglichen Nachfolger brachte Christoph Jahn zu den Fabulous Flops. Er setzte sich in einem mehrstündigen Casting erfolgreich gegen sämtliche Mitbewerber (bis dato: keine) durch. Nach ihm hätte sowieso niemand anderes eine Chance gehabt. Damit ist er, im wahrsten Sinne des Wortes, der jüngste Flop.

Ende 2005 verließ Frank ebenfalls aus privaten Gründen die Band. Er hatte bereits im April angekündigt die Gruppe zum Jahresende verlassen zu wollen. Damit hat er den übrigen Flops eigentlich mehr als genug Vorlauf gegeben, um nach einem neuen Bandmitglied zu suchen. Allerdings gestaltete sich die Suche schwieriger als erwartet, denn Bassleute sind nur sehr rar gesät und dementsprechend schwer zu finden.
Erst 5 Monate später im Oktober wendete sich das Blatt. Nach einem Konzert kam ein nicht mehr ganz junger Mann auf zwei der Flops zu und fragte ob es nicht möglich wäre, in der Band mitzusingen. Seinem verwunderten Gesichtsausdruck war anzusehen, daß er nicht wirklich mit einer positiven Antwort gerechnet hatte. Kurze Zeit später traf man sich zu einem kleinen Gespräch und eine Woche bzw. eine Probe später war die Band wieder komplett. Jürgen Siege ist der neue und mit seinen 1,78m mit Abstand kleinste und älteste Flop. Allerdings singt er Tenor und Bariton also nicht wirklich die Stimmlage, um Frank zu ersetzen. Das bringt eine weitere Umstellung der Gruppe mit sich. Christoph singt in der neuen Formation Bass.

 

 Posted by at 12:15